Erfüllen Sie Geflüchteten einen lang gehegten Wunsch

Donate Now

Projektpartner: AWO Asylsozialberatung, Gemeinschaftsunterkunft Hofmannstraße

So können Sie helfen

„Immer bietet Ihr nur etwas für die Frauen und Kinder an!“

Die Männer der Einrichtung beschweren sich zu Recht, dass für die geflüchteten Frauen und ihre Kinder diverse Freizeitaktivitäten angeboten werden, sie aber häufig zu kurz kommen. Auf Rückfrage der Einrichtungsleitung würden viele sehr gern mal einen Schiffsausflug auf dem Starnberger See mit Blick auf die bayrischen Voralpen machen. Einen Luxus, den sich die Geflüchteten selbst absolut nicht leisten könnten. Erfüllen Sie Ihnen diesen Wunsch und freuen sich auf interessante Gespräche und einen regen Austausch.

Benötige Helfer: 6-12

 

Die Einrichtung

Im August 2015 hat die AWO München-Stadt die Asylsozialberatung für die Gemeinschaftsunterkunft in der Hofmannstraße 69 übernommen. Die Aufgabe ist die soziale Beratung und Begleitung für Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung.
Zurzeit leben ca. 380 AsylbewerberInnen in der Gemeinschaftsunterkunft. Der Betreiber ist die Landeshauptstadt München.

Ein Team aus Sozialpädagogen, Erziehern, Sozialbetreuern und Sprachmittlern unterstützt die Menschen in den unterschiedlichsten Bereichen. Die Asylsozialberatung unterliegt dem Grundsatz Menschen im Asylverfahren auf Grundlage unserer Werte und Leitsätze zu begegnen: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.
Sie steht Menschen begleitend, betreuend und beratend zur Seite und hilft den Flüchtlingen sich in der fremden Kultur und Gesellschaftsordnung zurecht zu finden. Asylsozialberatung richtet sich nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ aus. Dies bedeutet, es werden Alltagskompetenzen vermittelt, die ein selbstständiges Leben nach dem Auszug aus der Gemeinschaftsunterkunft fördern.

Mehr Infos unter: www.awo-muenchen.de/migration/asylsozialberatung-gemeinschaftsunterkuenfte/gemeinschaftsunterkunft-hofmannstrasse/

@ Foto: Bayrische Seenschifffahrt