„Des mach ma!“ auch im zweiten Jahr ein Erfolg 

Beim 2. Aktionstag Münchner Unternehmen kommen über 900 Arbeitsstunden für das Gemeinwohl sowie rund 15.000 Euro an Spendengeldern zusammen. 

München, 25. Juni 2018 – Zum zweiten Mal fand am vergangenen Donnerstag, den 21. Juni 2018, unter dem Motto „Des mach ma!“ der Aktionstag Münchner Unternehmen zu Gunsten sozialer Einrichtungen statt. Rund 130 Mitarbeiter aus elf regional ansässigen Unternehmen haben einen Tag lang den Bürostuhl gegen Hammer und Pinsel getauscht und tatkräftig zwölf soziale Einrichtungen im Stadtgebiet München unterstützt. Das sind vier Unternehmen mehr als im Vorjahr. Insgesamt investierten die engagierten Teilnehmer 900 Stunden freiwillige Arbeitszeit in die gemeinnützigen Projekte. Darüber hinaus konnten rund 15.000 Euro Spendengelder gesammelt werden – eine doppelt so hohe Summe wie 2017. 

Die Initiatorin Barbara Lenz freute sich über den erneuten Erfolg: „Viele Unternehmen, die bereits letztes Jahr teilgenommen haben, konnten wir dieses Jahr wieder für ‚Des mach ma!‘ gewinnen. Diese hohe ‚Wiederholungstäter‘-Rate sowie die gute Zuwachsquote sind ein großartiges Zeugnis für den Erfolg unserer Aktion. So konnten wir dieses Jahr noch mehr Projekte realisieren, die für die Einrichtungen mit eigenen Mitteln nicht zu stemmen gewesen wären.“ Die sozialen Projekte waren so vielfältig wie die teilnehmenden Branchen selbst. Während die Einen zusammen mit einer Klasse junger Einwanderer bunte Gartenzäune für den Schulgarten bauten, wurden andernorts Spielgeräte, Hochbeete oder Palettenmöbel gezimmert sowie gekocht, gebastelt, renoviert und verschönert. 

Im Rahmen einer großen Abendveranstaltung für alle Helfer und Vertreter der Einrichtungen im Park Café konnten sich die Teilnehmer über ihre Projekte und ihre Erfahrungen austauschen. Oliver Kaiser vom Unternehmen TechData, das bereits zum zweiten Mal am Aktionstag teilgenommen hat und sich dieses Jahr sogar in zwei Projekten engagierte, hat behinderte Senioren auf einem Ausflug zur Kampenwand begleitet. Er resümierte: „Meine Kollegen und ich konnten heute einige wertvolle Erfahrungen aus dem Tag mit nach Hause nehmen. Besonders beeindruckt hat es uns, mitzuerleben, wie sehr diese Menschen Momente wie eine Wanderung durch das Chiemgau – was für viele von uns bloß eine typische Sonntagsaktivität ist – wertschätzen. Dinge, die uns in der Form gar nicht bewusst sind und für die uns manchmal vielleicht ein Stück Dankbarkeit fehlt. Der Aktionstag war für uns auch dieses Jahr wieder eine große Bereicherung!“. Auch Initiatorin Barbara Lenz betonte im Gespräch, dass Einrichtungen, wie in diesem Fall die Offene Behindertenarbeit OBA, oft nur dank solch eines ehrenamtlichen Engagements die Möglichkeit haben, überhaupt längere  Ausflüge zu unternehmen. Ähnlich klang auch die Resonanz von Isabel Schmidhuber, Leiterin der Frauenobdach KARLA 51. In der Erstaufnahmestelle für obdachlose Frauen haben die Mitarbeiter von Energie Südbayern in engagierter Zusammenarbeit allen Frauen ein großes Festessen zubereitet sowie Holzeinbauten an der Außenanlage abgeschliffen und neu lasiert. „In unserer Einrichtung wohnen pro Jahr ungefähr 200 Frauen ohne Wohnsitz mit bis zu 40 Kindern. Zusätzlich besuchen uns ca. 40 Frauen täglich in unserem Café. Haus und Außenanlagen werden dadurch sehr stark beansprucht. Durch die großartige Unterstützung, die wir beim Aktionstag hatten, konnten dringend notwendige Reparaturen erledigt werden, die wir bisher alleine nicht bewältigen konnten“, so Isabel Schmidhuber. 

Folgende Unternehmen und Einrichtungen sagten dieses Jahr „Des mach ma“: HD Plus (Clemens-Maria-Kinderheim) iwis Gruppe (Lebensräume Pasing der Inneren Mission), Tech Data (Arche Moosach und Offene Behindertenarbeit OBA – evangelisch in der Region München), maihiro (Gärtnerei am Hart der Stiftung Pfennigparade) Dassault Systèmes (TREFFAM – Treffpunkt Familie International), Tech Data, Collaboration Factory (Umweltzentrum München e.V. im Ökologisches Bildungszentrum), Energie Südbayern (Frauenobdach Karla 51), MTU Aero Engines (Flexiheim des Katholischen Männerfürsorgevereins), BRUNATA-METRONA (Courage des Sozialdienstes Katholischer Frauen), Starbucks (Erstaufnahme für Flüchtlinge) und LoeschHundLiepold Kommunikation (Kinder ohne Hunger / Mittelschule an der Cincinnatistraße).

„Des mach ma!“ soll es auch nächstes Jahr wieder heißen: Auf der Website www.des-mach-ma.de können sich Interessierte über den 3. Aktionstag Münchner Unternehmen, der voraussichtlich am 23. Mai 2019 stattfinden wird, informieren und anmelden. 

Presseagentur

LoeschHundLiepold Kommunikation GmbH

Marcel Bahrenburg
Telefon: +49-89-720187-291
E-Mail: m.bahrenburg(at)lhlk.de

Fernsehbeitrag bei münchen.tv
vom 21. Juni 2018

Zum vollständigen Beitrag in der Mediathek von München TV:
„Des mach ma!“ – Unternehmen aus München engagieren sich

Veröffentlichung in der Süddeutschen Zeitung
am 19. Juni 2018 (Print & Online)

Zum vollständigen Artikel auf Bild klicken.

Veröffentlichung in der Münchner Abendzeitung
am 04. April 2018

Fernsehbeitrag bei münchen.tv
vom 12. Mai 2017

Zum vollständigen Beitrag in der Mediathek von München TV:
„Des mach ma!“ – Münchner Unternehmen packen an

Newsflash bei Anntenne Bayern am 11. Mai 2017

Bayern-Update um halb, Oberbayern regional

Klicken Sie auf das Logo von Antenne Bayern, um den Newsflash anzuhören.

„Des mach ma!“ erfolgreich in die erste Runde gestartet

1. Aktionstag Münchner Unternehmen erzielt über 650 Stunden für das Gemeinwohl und Spendengelder

München, 12. Mai 2017 – Unter dem Motto „Des mach ma!“ fand am gestrigen Donnerstag der erste Aktionstag Münchner Unternehmen zu Gunsten sozialer Einrichtungen statt. Rund 90 Mitarbeiter aus sieben regional ansässigen Unternehmen haben einen Tag lang den Bürostuhl gegen Hammer und Pinsel getauscht und tatkräftig soziale Einrichtungen im Stadtgebiet unterstützt. Dabei wurde insgesamt 650 Stunden für das Gemeinwohl gearbeitet. Zudem kam eine Spendenhöhe von 7.310 Euro zusammen.

Die Initiatorin Barbara Lenz zieht eine positive Bilanz: „Ich freue mich sehr, dass wir für die erste Auflage von ‚Des mach ma!‘ so namhafte Unternehmen und tolle Projektpartner gewinnen und ein hervorragendes erstes Ergebnis erzielen konnten. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit aller Teilnehmer konnten Projekte realisiert werden, die für die Einrichtungen mit eigenen Mitteln nicht zu stemmen gewesen wären.“ Dabei waren die Einsatzbereiche der Mitarbeiterteams bunt gemischt: So wurden beispielsweise Gartenliegen oder Hochbeete gebaut, Hausaufgabenräume und Mutter-Kind-Cafés verschönert, Sandkisten renoviert oder eine Ramadama Putzaktion durchgeführt. Helfer und Einrichtungen hatten sichtlich Spaß an der guten Sache und zeigten sich begeistert von der Aktion: „Wir haben den Kids bei ihren Hausaufgaben geholfen, wir haben mit ihnen gekickt, gebastelt und gelacht. Für uns alle war es ein wunderbares Erlebnis und wir konnten etwas zurückgeben. Eine der wichtigsten Erfahrungen dieses Tages: Wir haben gelernt, dass unsere vermeintlichen kleinen Alltagsprobleme gemessen an der Situation der Kinder nichts sind. Wir sagen auf jeden Fall Des mach ma nochmal!“, so Michael Goerner von Tech Data.
Nach getaner Arbeit trafen sich alle Mitarbeiterteams und Einrichtungen zum gemeinsamen Grillen und nutzten die Chance, sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Im ersten Aktionsjahr waren folgende Unternehmen und Einrichtungen an der Aktion beteiligt: Brunata Wärmemesser, Dassault Systèmes, Energie Südbayern, iwis Gruppe, AmRest (Lizenznehmer Starbucks), Tech Data Azlan, TÜV SÜD, LoeschHundLiepold Kommunikation, Arche Moosach, Caritas, Horizont e.V., Gemeinschaftszentrum Integriertes Wohnen der Hilfe im Alter, Kinder- und Jugendfarm Neuaubing, Pfennigparade, TREFFAM, Landesbund für Vogelschutz Abt. Biotoppflege.

Im nächsten Jahr startet „Des mach ma!“ in die zweite Runde. Schon jetzt können sich Interessierte über den Aktionstag Münchner Unternehmen am 21. Juni 2018 unter www.des-mach-ma.de informieren und anmelden.

Veröffentlichung in der AZ München (15. März 2017)

 

„Des mach ma!“: Münchner Unternehmen gemeinsam für die gute Sache

Gemeinnütziger Aktionstag geht in die erste Runde

München, 08. März 2017 – Unter dem Motto „Des mach ma!“ findet am 11. Mai 2017 erstmals der Aktionstag Münchner Unternehmen zu Gunsten sozialer Einrichtungen statt. An diesem Tag bleiben die Büros leer, denn dann setzen sich die MitarbeiterInnen tatkräftig für Kinder, Obdachlose, Flüchtlinge, Menschen mit Behinderung, Senioren oder den Naturschutz ein. An der Aktion beteiligen sich unter anderem Energie Südbayern, TÜV Süd, Starbucks, die iwis Gruppe, Tech Data, Dassault Systèmes und BRUNATA Wärmemesser. Interessierte Unternehmen können sich kurzfristig noch bis zum 17. März 2017 unter www.desmachma.de anmelden.

Der Aktionstag „Des mach ma!“ führt gemeinnützige Projekte aus dem gesamten Stadtgebiet mit Mitarbeiterteams aus Münchner Unternehmen zusammen. Unter dem Namen „Wi mook dat“ findet die Aktion bereits seit drei Jahren in Hamburg statt und hat sich dort erfolgreich etabliert. Am 11. Mai 2017 haben nun auch Münchner Unternehmen erstmals die Gelegenheit sich im Rahmen des Aktionstages für gemeinnützige Einrichtungen zu engagieren und mehr Aufmerksamkeit für lokales gesellschaftliches Engagement zu schaffen. Dann tauschen die Mitarbeiter einen Tag lang den Bürostuhl gegen Hammer, Pinsel und Co. ein und greifen den Einrichtungen tatkräftig unter die Arme.

„In der deutschen Unternehmenspraxis ist das Thema Corporate Volunteering heutzutage beinahe selbstverständlich. Eine Vielzahl an Unternehmen unterstützen schon heute die ehrenamtlichen und freiwilligen Aktivitäten ihrer Beschäftigten. Andere schieben das Thema aus Zeitgründen vor sich her oder wissen nicht, wie eine Aktion erfolgreich für alle Beteiligten umzusetzen ist“, so Initiatorin Barbara Lenz. „Des mach ma!“  bringt interessierte Unternehmen mit sozialen Einrichtungen in Kontakt, die einen konkreten Hilfebedarf haben. Den Unternehmen werden die Projekte „schlüsselfertig“ zur Auswahl gestellt. Sobald die Entscheidung für eine Einrichtung gefallen ist, übernimmt das Team um Barbara Lenz gegen ein einmaliges Honorar die gesamte Vorbereitung, Organisation und Umsetzung. In der Teilnahmegebühr sind unter anderem auch Material für die interne Kommunikation zum Aufruf der Mitarbeiter, Formalitäten wie Projektvereinbarung und Haftungsbegrenzung sowie die Pressearbeit rund um das Event und eine abschließende Fotodokumentation für alle teilnehmenden Unternehmen enthalten. Als Besonderheit wird das Engagement mit einer gemeinsamen Abendveranstaltung abgeschlossen, an der sich alle Beteiligten austauschen, vernetzen und den Tag entspannt ausklingen lassen können.

„Die gemeinnützigen Einrichtungen erhalten Hilfe bei Arbeiten, die sie mit eigenen Mitteln nicht hätten realisieren können. Die Unternehmen fördern mit ihrer Teilnahme wiederum das soziale Engagement ihrer Mitarbeiter und geben ihnen die Möglichkeit, wertvolle Einblicke in andere Lebenswelten zu erhalten“, so Barbara Lenz.

Im ersten Aktionsjahr werden unter anderem folgende gemeinnützige Einrichtungen aus München unterstützt: Horizont, Landesbund für Vogelschutz/NABU, Arche München, Pfennigparade, ALVENI Flüchtlingshilfe der Caritas, Kinder- und Jugendfarm Neuabing, TREFFAM – Treffpunkt Familie International und Hilfe im Alter (Innere Mission).

Anmeldeschluss: 17. März 2017

 

 

Veröffentlichung im TOP Magazin 04/16 (Dezember 2016)

 

 

1. Aktionstag Münchner Unternehmen „Des mach ma!“ geht in die Vorbereitung

München, im Mai 2016 – „Des mach ma!“ heißt es im nächsten Jahr in München. Nach der erfolgreichen Etablierung von „Wi mook dat!“ 2014 in Hamburg, können jetzt auch MitarbeiterInnen aus Münchner Unternehmen Gutes tun. Am 11. Mai 2017 bleiben für einen Tag die Büros leer, denn dann legen sich Sachbearbeiter, Banker oder IT-Spezialisten einen Tag lang für die gute Sache ins Zeug. Gemeinsam mit ihren Kollegen helfen sie dort, wo Hilfe dringend gebraucht wird. Damit ihre Stadt noch lebens- und liebenswerter wird. Anmeldestart für interessierte Unternehmen ist ab September 2016. Informationen und Kontakt auf www.desmachma.de.

Der 1. Des mach ma!-Aktionstag bringt gemeinnützige Projekte aus dem gesamten Stadtgebiet mit Mitarbeiterteams aus Münchner Unternehmen zusammen, die sich für Kinder, Obdachlose, Flüchtlinge, Menschen mit Behinderung oder für den Naturschutz einsetzen wollen. Einen Tag hämmern, pinseln, gärtnern oder Wissen weitergeben statt Meetings und E-Mail-Stress.

„Viele Unternehmen sind bereits engagiert für die Gesellschaft und leisten damit einen wesentlichen Beitrag für das Wohlergehen unserer Stadt. Dennoch stehen viele engagierte Betriebe und solche, die sich einbringen wollen, vor offenen Fragen in Bezug auf ihr Engagement im Bereich “Corporate Volunteering”. Sie wissen nicht, wie sie einen passenden Kooperationspartner auf Seiten der gemeinnützigen Organisation finden können und wie eine solche Aktion dann auch erfolgreich für alle Beteiligten umzusetzen ist“, so Barbara Lenz, die den Aktionstag in München etablieren will.

Lenz gründete gemeinsam mit Claudia Seehusen in Hamburg 2006 die Beratungsagentur MAKING SENSE, welche die Idee zum Aktionstag in Hamburg bereits vor 3 Jahren hatte und diesen erfolgreich jährlich umsetzt.

„Wir möchten mit Des mach ma! eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten herstellen: die Mitarbeiter lernen sich von einer anderen Seite kennen, erhalten wertvolle Einblicke in andere Lebenswelten, spüren, dass sie während ihrer Arbeitszeit etwas bewegen können, kommen motiviert an ihren Arbeitsplatz zurück. Die Unternehmen fördern mit ihrer Teilnahme die soziale Kompetenz, machen ihre Mitarbeiter stolz auf sich und das Unternehmen, für das sie arbeiten. Sie binden damit ihre Mitarbeiter langfristiger und machen sich als Arbeitgeber attraktiver. Und letztendlich erhalten die gemeinnützigen Einrichtungen Hilfe, die sie mit eigenen Mitteln nicht hätten realisieren können.“

Aber erfolgreiches Corporate Volunteering läuft nicht nebenbei: es kostet Arbeitszeit, es muss ein Budget bereitgestellt werden und die Projekte geplant, abgewickelt und ggf. auch für die Kommunikation nach innen und aussen genutzt werden“, so Barbara Lenz, Expertin für gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen. „Wir stellen verschiedenste Projekte mit konkretem Hilfebedarf über unsere Website zur Auswahl und übernehmen dann die gesamte Vorbereitung und Organisation für die teilnehmenden Unternehmen.“

Im ersten Jahr überzeugte die Aktion in Hamburg mehr als 150 Mitarbeiter aus 12 Unternehmen und es kamen 700 Stunden für das Gemeinwohl zusammen, ein Jahr später waren es bereits über 1.000 Stunden.

Die Initiatorin von Des mach ma! ist schon gespannt, wie viele Stunden die engagierten Helfer in München im Mai 2017 zusammen bekommen werden…